POLIZEIBERICHT

Radarkontrollen: Hier
stehen sie ab heute

Montag, 30. Juni, Lüdenscheid: B 229, Dickenberg, Gevelndorf, Zentrum;
Dienstag, 1. Juli, Kierspe Zentrum, Lüdenscheid B 54, Halver Zentrum, Iserlohnerheide, Letmathe Innenstadt, Altena - Evingsen, Iserlohn - Kalthof, Herscheid: Hüinghausen, Zentrum;
Donnerstag, 3. Juli, Plettenberg: K 5, Zentrum, B 236, L 561;
Darüber hinaus sind weitere Kontrollen im gesamten Kreisgebiet möglich.
Anzeige

TERMINE

Senioren Union fährt nach
Altena zum Erlebnisaufzug

Herscheid. Eine Halbtagesfahrt der Senioren Union Herscheid steht für Mittwoch, dem 2. Juli, auf dem Programm. Um 13 Uhr starten die angemeldeten 52 Teilnehmer auf dem Schützenplatz zur Burg Altena. Ausgangspunkt wird der neue "Erlebnisaufzug" sein, der neben der Beförderung der Burgbesucher historische Attraktionen bereithält. In den Veröffentlichungen der Stadt Altena heißt es dazu: "Mit moderner Museumstechnik werden Sagen erlebbar gemacht. Verschiedene Effekte vermitteln den Eindruck, Elemente der Sagen hautnah mitzuerleben." Die Ausflügler sind gespannt, was sich im Einzelnen hinter diesen Ankündigen verbirgt und freuen sich, dass der Vorstand der Senioren Union Herscheid diesen Termin außerplanmäßig in das Veranstaltungsprogramm 2014 aufgenommen hat. Auf der Burg wird es eine gut einstündige Führung geben. Daran anschließen wird sich ein Aufenthalt im Burgrestaurant mit einigen "süßen Verlockungen" am Kuchenbuffet. Die Teilnehmer werden um pünktliches Erscheinen gebeten.

Seniorentreff Ohle fährt
zu den Wildpferden

Plettenberg-Ohle. Der Seniorentreff Ohle fährt am Donnerstag, 3. Juli, um 7.15 Uhr, ab Busbahnhof Grünestraße (um 7.30 Uhr ab Ohle, Feuerwehrgerätehaus) zu den Wildpferden im Merfelder Bruch. Es können auch interessierte Bürger zusteigen, die sich noch nicht angemeldet haben - es sind noch Plätze frei.

Gemeindesportverband
wählt den Vorsitzenden

Herscheid. Am Dienstag, 8. Juli, findet um 19.30 Uhr im Landgasthof Zur Klemme die Jahreshauptversammlung des Gemeindesportverbandes Herscheid statt. Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten u. a. die Wahlen zum ersten Vorsitzenden und zum Sportwart. Wegen der Wichtigkeit der Sitzung werden alle Mitgliedsvereine gebeten pünktlich und vollzählig an der Sitzung teilzunehmen.

Bekanntmachungen

Gemeinde Herscheid:

    Kommunalwahl 2014
    21. Änderung BP Rahlenberg
    38. Änderung BP Ennert-Schm.
    Vorkaufsrecht Hohle Straße
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    Bebauungspl. Nr. 2 Rahlenberg
    1. Satzungsänderung Elsen
    22. Änderung des FNP
    Eintrag i. Wählerverzeichnis

Stadt Plettenberg:

    Liste Stimmbez./Wahllokale
    Haushaltsentwurf 2014 liegt aus
    Haushaltssatzung 2014
    Ausschreibung Gas
    Ausschreibung Wasser

                 
Erste Online-Zeitung für Plettenberg und den Märkischen Kreis
17. Jahrgang    Nr. 161                                              Montag, 30.06.2014

Eiskeller im Hestenberg wird Stein für Stein saniert



Erstaunt und erfreut stellten diese beiden Walkerinnen heute fest, dass der Eiskeller im Hestenberg saniert wird. Die Stadt hatte das historische Bauwerk mit einer Baustahlmatte gesichert, jetzt sorgte der Förderverein für Denkmalpflege für eine durchgreifende Sanierung. Der Eiskeller, auf dem einst eine Hütte stand, stammt vermutlich aus dem Jahre 1872. Ernst Weimann schrieb 1927 dazu: "Besonders freudig bewegt aber sind Männer und Frauen und Kinder am heutigen 6. Oktober 1872, an dem es gilt, im nahen Hestenberg, der immer mehr mit seinen schattigen Wegen zum Spazierengehen zur 'Lunge der Stadt' zu werden scheint, eine Halle auf luftiger Höhe einzuweihen". Die Halle war die sogenannte Rudolfshalle, benannt nach dem Gastwirt Rudolf Haape (Hotel Stadt Plettenberg), der dort im Sommer die Gäste bewirtete. Wenn alles gut läuft, könnten die Sanierungsarbeiten zum Wochenende abgeschlossen sein. Text/Foto: Horst Hassel

Anzeige



Im August Baubeginn für fünf neue GWU-Häuser

Fünf neue Gebäude errichtet das Gemeinnützige Wohnungsunternehmen (GWU) auf dem ehemaligen Wagner-Gelände zwischen Kaiserstraße und Wallumgehung. Die Baugenehmigung für die vier Baukörper im Karree, sowie für ein fünftes Gebäude unmittelbar an der Kaiserstraße, liegt vor, berichtete GWU-Geschäftsführer Ulrich Eckmann auf Anfrage des Stadtgespräch. Derzeit läuft die Ausschreibung für die Erdarbeiten, Maurer und Betonarbeiten. In etwa 3 bis 4 Wochen werden die Angebote vorliegen. Nach Prüfung der Angebote erfolgt die Auftragsvergabe. Ein Gespräch zwischen dem Vertreter der Rendita Colonia (Planer für die Real-Gebäude-Sanierung) als Nachbar und dem GWU hat es übrigens nicht gegeben. Bekanntlich gehörte ein Kreisverkehr direkt vor der Polizeiwache zu den Ideen für eine Neugestaltung der Real-Zufahrt. Ulrich Eckmann sieht in einem Kreisverkehr für ausfahrende Fahrzeuge durchaus einen Vorteil. Für die geplante Zufahrt zur GWU-Tiefgarage an der Stelle sieht Eckmann wegen der geringen Fahrzeugfrequenz wenig Vorteile, sicherlich aber für Real-Kunden.


Heute im Blickpunkt:

Verwaltung empfiehlt: Vorab "Grünes Licht" für Juniors neue Pressenhalle mit Parkdeck und Büro-Anbau

Netz-Führerschein für Kids und Senioren überreicht: Zeppelinschüler unterrichten Kinder und Senioren

Hauptschule nach 50 Jahren Geschichte: Rahlenberg, ich glaub' es nicht - heut' erlöscht dein letztes Licht!

Volksbank-Vertreterversammlung tagte in Meinerzhagen: Dank gutem Wachstum 4 % Dividende

UWG-Fraktion fordert schnelle Klärung: 80 km/h nach Landemert - Prüfung zieht sich zu lange hin

Erörterungstermin: Bedenken gegen Chemiefabrik mit Hinweis auf gesetzliche Regelungen abgewehrt

In rund 10 Tagen eröffnet das neue Feriendorf: AquaMagis-Resort startet - weitere Neuheiten

6. NRW-Radtour startet am 17. Juli in Plettenberg: In vier Tagesetappen über Hagen nach Lünen


Notrufnummern: Feuerwehr: 112 - Polizei: 110 - Krankentransport: 19222 - Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117 - Zahnärztlicher Notdienst: 02351 - 22996 - Apotheken-Notdienst: Festnetz: 0800 00 22833

zurück zur vorherigen Ausgabe


Wolfgang Vöpel zum 1. Stellv. Bürgermeister gewählt



Wolfgang Vöpel (SPD) und Siegrid Schröder (CDU) sind erster und zweiter Stellvertreter von Herscheids Bürgermeister Uwe Schmalenbach. Der Rat plus Bürgermeister Schmalenbach konnten heute in der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates unter zwei Listen die Kandidaten für die Wahl zum Stellv. Bügermeister auswählen: Auf der Liste 1 standen Siegrid Schröder (CDU) und Peter Benecke (UWG) zur Wahl, auf der Liste 2 stand Wolfgang Vöpel als einziger Kandidat zur Wahl. Nach dem geheimen Wahlgang entfielen auf die Liste 1 insgesamt 10 Stimmen, auf die Liste 2 entfielen 12 Stimmen. Damit war Wolfgang Vöpel zum 1. Stellvertreter und Siegrid Schröder zur 2. Stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt. Die CDU war mit 8 Stimmen vertreten (Ratsherr Wolfgang Bröker war verhindert), die SPD ebenfalls mit 8 Stimmen. Es folgten die UWG (3 Stimmen), FDP und Grüne (je 1 Stimme) und Bürgermeister Schmalenbach mit einer Stimme. Text/Foto: Horst Hassel


ANZEIGE:
Einladung zu einer Versammlung des Jagdgenossenschaft
des gemeinschaftlichen Jagdbezirks 8 (Teindeln, Hilfringhausen, Selscheid) in Plettenberg

am 21.08.2014, 19.00 Uhr, im Landcafe Zum Erlental, Elhausen 1 in Plettenberg

Tagesordnung:
             1. Niederschrift über die Versammlung am 22.03.2011
             2. Neuwahl des Vorstandes
             3. Entlastung für die Geschäftsjahre 2011-2013
             4. Haushaltspläne für die Jahre 2015-2018
             5. Neuverpachtung
             6. Verschiedenes
Ein Jagdgenosse kann sich in der Sitzung durch einen schriftlich Bevollmächtigten vertreten lassen. Ein Bevollmächtigter darf höchstens 3 Jagdgenossen und (einschließlich seiner eigenen) nicht mehr als ein Drittel der Gesamtfläche des Jagdbezirks vertreten.
Plettenberg, 06.06.2014        Der Jagdvorsteher: - Müller -


Damals: Acker in der Kersmecke mit Pferden bestellt



Wir schreiben das Jahr 1936, Landwirt Schulte-Kersmecke bestellt seinen Acker. Das Gelände oberhalb des Kersmecke-Viaduktes war damals komplett landwirtschaftlich genutzt. Ende der 1950er Jahre wollte die Stadt in diesem Seitental noch einen großen Friedhof anlegen. Erst Anfang der 1960er wurde hier mit Hilfe eines Bauträgers Wohnbebauung realisiert. Auch längst Geschichte: das 1914 errichtete und 1955 sanierte Kersmecke-Viadukt wurde im März 2003 abgerissen. Text: HH/Foto: Ludig Müller, Archiv Horst Hassel


Sie möchten im Plettenberger Stadtgespräch werben? Hier bekommen Sie die Infos dazu

Impressum: "Stadtgespräch" erscheint im Internet unter der Domain "www.plettenberger-stadtgespraech.de". Der Herausgeber ist im Sinne des Pressegesetzes verantwortlich für die in "Stadtgespräch" bereitgestellten Artikel. Herausgeber: Horst Hassel, Journalist, Rammberger Weg 8, 58849 Herscheid (mail: zeitung@plbg.de), Tel. 0171-8377778

LESERBRIEF

Kurzzeitparken auf dem
Alten Markt darf
nicht verboten werden

Unverständlich ist, warum ein Dortmunder Planungsbüro vorschlägt, die beliebten Kurzzeitparkplätze auf dem Alten Markt zu entfernen. Haben die Planer den Alten Markt mit dem Kirchplatz verwechselt? Viele Autofahrer benutzen gerne für einen Kurzbesuch der Innenstadt die Parkplätze vor dem Stephansdachstuhl. Für eine geringe Parkgebühr kann man hier das Auto abstellen und Einkäufe in den Geschäften erledigen. Der Weg zum Friseur ist nicht weit, die Gastronomiebetriebe und Fitnessstudios können gut erreicht werden und man ist schnell mit der Büchertasche in der Stadtbücherei. Warum sollten wir auf die begehrten Innenstadtparkplätze verzichten?
Im Gegensatz zum Alten Markt ist der Kirchplatz mit den ältesten Häusern Plettenbergs ein Ort der Ruhe. Doch in der Kirchstraße ist das Dauerparken mit der Stoßstange kurz vor der Mauer der Christuskirche erlaubt. Oft verdecken zehn Autos den Blick auf die alten Fachwerkhäuser und beschädigen beim Rangieren in der engen Gasse die Mauern. Für Besucher des Kirchplatzes, die sich für unsere Vergangenheit interessieren, sind die wild geparkten Autos ein störender Anblick.
Sollte ein Platz in Plettenberg teilweise autofrei gemacht werden, ist das der Kirchplatz. Auf dem Alten Markt darf das Kurzzeitparken nicht verboten werden. Eine besucherfreundliche Stadt muss Parkplätze im Zentrum haben.
Karin Steinmann
Zoogeschäft Steinmann
Am Alten Markt - Plettenberg

KURZ BERICHTET

Notstromversorgung im
Tunnel ist ausgefallen

Plettenberg. Bei der Wartung des Hestenbergtunnels wurde, so Markus Miglietti vom Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, Autobahnniederlassung Hamm, ein Test an der Notstromversorgung durchgeführt. Hier kam es dann zu technischen Problemen. Die Notstromanlage ist ausgefallen. "Der Techniker ist gleich vor Ort und wird mit der Reparatur beginnen. Wie lange die Reparatur andauert kann noch nicht gesagt werden. Wir hoffen aber das Problem bis heute Abend beseitigen zu können," so der aktuelle Stand der Tunnelarbeiten.

Helfer für Sicherung des
Eiskellers gesucht

Plettenberg. Der Förderverein Denkmalpflege hat am Freitag mit den Arbeiten zur Sicherung des Eiskellers im Hestenberg begonnen. Henning Hobein und Walter Gutschlag haben die ersten Arbeiten begleitet. Ein Maurer der Firma Behle ist jetzt wieder ab Montag vor Ort. Es wird eigentlich durchgängig von 8.00 bis 16.00 Uhr ein Helfer benötigt. Veranschlagt hat die Firma Behle ca. 48 Arbeitsstunden für einen Maurer. Am Montag steht Henning Hobein zunächst von 8.00 Uhr bis ca. 9.30 Uhr zur Verfügung. Von 9.00 bis ca. 13.00 Uhr hilft Ulrich Hornig an mehreren Tagen. Wer also durch seine Anwesenheit oder sogar durch seine tatkräftige Hilfe die Arbeiten bis zum Ende der Woche unterstützen kann, oder weiß, wer evt. helfen kann, der melde sich bitte umgehend per E-Mail oder telefonisch: 02391-52105 , 02391- 53481.

"Wohnen in Herscheid"
1.000 Fragebogen dazu

Herscheid. Im Auftrag der Gemeinde Herscheid erstellt derzeit die CIMA Beratung+Management GmbH, Köln das Handlungskonzept „Wohnen in Herscheid“, welches eines von vielen Projekten des vom Rat der Gemeinde Herscheid beschlossenen Gemeindeentwicklungskonzeptes „Herscheid 2025“ ist. Um die Bewohner der Gemeinde in den Erarbeitungsprozess einzubinden, erhalten 1.000 per Zufall ausgewählte Bürgerinnen und Bürger einen Fragebogen, um darin Ihre aktuelle Wohnsituation und -zufriedenheit sowie Ihre Präferenzen für das Wohnen der Zukunft mitzuteilen. Für die Mitarbeit der Herscheider Bürgerinnen und Bürger bedankt sich die Gemeinde Herscheid bereits im Voraus!

Montag Sitzung des
Rates mit Ehrungen

Herscheid. Am Montag, 30. Juni, 17 Uhr, findet im Bürgersaal des Rathauses die konstituierende Sitzung des Rates der Gemeinde Herscheid statt. Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung: 1. Bestellung eines/r Schriftführers/in und seiner/ihrer Stellvertreter; 2. Amtseinführung des Bürgermeisters; 3. Einführung und Verpflichtung der Ratsmitglieder durch den Bürgermeister; 4. Wahl der stellvertretenden Bürgermeister/innen; 5. Einführung und Verpflichtung der stellvertretenden Bürgermeister/innen; 6. Bildung und Zusammensetzung von Ausschüssen; 7. Besetzung der Ausschüsse; 8. Bestimmung der Ausschussvorsitzenden und ihrer Vertreter; 9. Vertretung der Gemeinde in Beiräten, Ausschüssen, Gesellschafterversammlungen, Aufsichtsräten und anderen Organen; 10. Ehrung von Ratsmitgliedern; 11. Verabschiedung und Ehrung ausgeschiedener Ratsmitglieder; 12. Vorlage und Entwurf des Jahresabschlusses 2013; 13. Vorlage des Entwurfs des Gesamtabschlusses 2013; 14. Bekanntgabe von über- und außerplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen; 15. Bauleitplanung, hier: 3. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 21 "Müggenbruch-Höh", Teilbereich B" - Satzungsbeschluss; 16. Einwohnerfragestunde. Im Anschluss an die öffentliche Sitzung findet eine nichtöffentliche Sitzung statt.

Zeitsprung - Mittelalterliche
Burgwache auf Burg Altena

Märkischer Kreis. (pmk) Die Zeit zurück dreht am Sonntag, 6. Juli, die Ritterschaft der Wolfkuhle aus Hagen auf der Burg Altena. Der regionale Mittelalterverein nutzt die historische Umgebung und zeigt unter dem Motto „Burgwache“ mittelalterliches Handwerk und Leben. Die Vereinsmitglieder stellen eine Burgmannschaft vom Grafen bis zur Küchenmagd dar. Wichtiger Bestandteil des Lagers ist die Küche, wo über dem offenen Feuer gekocht wird. Der Färberin und einem Plattner können die Besucher ebenfalls über die Schulter schauen. Außerdem wird eine Bogenbahn aufgebaut. Eine besondere Attraktion ist die Darstellung der Burgwachen, zu der Waffenübungen und typische Zeremonien gezeigt werden. Das Lager findet während der Öffnungszeiten des Museums von 11 bis 18 Uhr statt. "Schlangenzauberei und Wunderheilungen" heißt das magische Programm von Professor Abraxo. Der mittelalterliche Gelehrte zeigt seine unglaublichsten Experimente und seine verrückten Erfindungen. Seine Schlangen sind übrigens absolut ungiftig – auch wenn er während der Vorstellung manchmal etwas anderes behauptet. Die Vorstellungen beginnen um 13 Uhr, 14.30 Uhr und 16 Uhr im oberen Burghof. Die Besucher können außerdem an den offenen Führungen durch das Burgmuseum teilnehmen. An diesem Tag werden um 12 Uhr, 14 Uhr und 16 Uhr Rundgänge zu den Highlights der Museen Burg Alten angeboten; zu zahlen ist dann nur der Museumseintrittspreis. Weitere Termine der Reihe „Zeitsprung“: 13.7. Kostbar Tuch und feiner Faden; 20.7. Greifvogelschau mit Flugvorführungen 28.9. Manneskraft Kunst und weiches Leder. Mehr Infos: www.maerkischer-kreis.de.